Einführung in die

Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl Rogers

und in die Motivierende Gesprächsführung

 

Kursleitung: Hp Gerd Bläß

  • Heilpraktiker
  • Dozent für Neurologie an der ARCANA-Heilpraktikerschule und ABIS-Heilpraktikerausbildung, Hamburg

 

 

 

Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl Rogers (2 WE)
Die klientenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers ist eine Form der humanistischen Psychotherapie und wird auch als nicht-direktive oder personenzentrierte Gesprächsführung bezeichnet.

 

Im Vordergrund steht nicht eine Fülle von psychotherapeutischen Interventionen sondern die therapeutische Grundhaltung, die durch Kongruenz (Echtheit), Empathie, Akzeptanz und Präsenz (Gegenwärtigkeit) gekennzeichnet ist.


Das zugrundeliegende Menschenbild geht von der Annahme aus, dass jeder Mensch in einem ständigen Veränderungsprozess steht und die „Lösungen“ für seine Probleme in sich trägt.


Personenzentrierte Gesprächsführung verzichtet größtenteils auf Tipps und Ratschläge, so dass der Klient mit seinem Wissen über sich in Kontakt kommt (Selbstaktualisierungstendenz) und immer Experte seiner Welt bleibt.

 

 

Motivierende Gesprächsführung (Motivational Interviewing) (1WE)
Wie können wir Veränderungsprozesse bei unseren Kommunikationspartnern hilfreich begleiten und fördern?


Motivierende Gesprächsführung ist ein zielgerichtetes, klientenzentriertes Beratungskonzept zur Lösung ambivalenter Einstellungen gegenüber Verhaltensänderungen. Basis ist die klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl Rogers.


Ambivalenz wird als normale Phase einer Verhaltensänderung akzeptiert.

Ziel der motivierenden Gesprächsführung ist, dass der Klient die Argumente für seine Verhaltensänderung selbst liefert. Dies erreicht der Berater oder Therapeut dadurch, dass er den Klienten zur Reflexion seines Verhaltens und seiner persönlichen Ziele anregt und ihm so Diskrepanzen zwischen Verhalten und Zielen deutlich werden.

Ist die Veränderungsbereitschaft gestärkt, kann der Weg zur Zielerreichung gemeinsam herausgearbeitet werden.

 

Das Interesse und die Bereitschaft, sich selbst mit den eigenen Lebensfragen und akuten Problem einzubringen ist Voraussetzung für eine Teilnahme an dieser Fortbildung.

 

Teilnehmer:
Die Weiterbildung richtet sich an Menschen aus den sozialen Berufsfeldern, wie z.B. Heilpraktiker (für Psychotherapie), Heilpraktikeranwärter, Psychologische Berater, Pädagogen, Physiotherapeuten, Sozialarbeiter, Ärzte und an alle diejenigen, die eine verbesserte Kommunikation im privaten oder beruflichen Umfeld anstreben.


Die Weiterbildung ergänzt somit erworbenes Wissen in einer erlernten Therapierichtung.

 

Ziele der Fortbildung:
- Erweiterung und Vertiefung der kommunikativen Kompetenzen der Teilnehmer*innen
- aktives Zuhören üben
- beratende und motivierende Gespräche führen können
- Sicherheit in der Begleitung von emotionalen Prozessen bei Patienten

 

 

 

Termine und Zeiten:

 

1. WE: Sa/So 19./20.09.2020

2. WE: Sa/So 24./25.10.2020

3. WE: Sa/So 14./15.11.2020

 

jeweils Sa/So 10:00-17:30 Uhr

 

 

Kosten:

720,- Euro, HpA 20% Ermäßigung

 

Ort:

Arcana-Heilpraktikerschule, Kiebitzhof 9, 22089 Hamburg-Eilbek

 

Anmeldeschluß:

Fr., 11.09.2020

 

Sind Sie interessiert? Hier geht`s zur Anmeldung.

 

<< einen Schritt zurück

created by - sehstrand -